Ausstellungen

24.5. – 23.6.24 „von Münster aus“
Martina Meyer-Heil – Brigitte Baldauf – Sabine Swoboda – Bettina Wächter – Klaus Möllers – Klaus Geigle – Thomas Prautsch – Jürgen Kottsieper – Rainer Bauer

Das Gemeinsame der ausgestellten Arbeiten ist auf den ersten Blick vielleicht schwer zu erkennen. Es überwiegen Natur- und Landschaftsansichten – urbane wie ländliche. Aber es gibt auch die Abstraktion und die Beschäftigung mit dem Menschen.

Das Geschaute steht augenscheinlich im Vordergrund. Allerdings sind auch die Naturdarstellungen – im Sinne von Casper David Friederich – erlebte, von außen aufgenommene Wahrnehmungen, subjektiv verdaut und wieder nach außen projizierte, ästhetische Darstellungen. Es entsteht eine magisch-poetische Wirkung. Auch in den scheinbar abstrakten Arbeiten wird die Magie des Lichtes zum Form und Komposition bestimmenden Element.

In den figürlichen Darstellungen sind der Innenblick und das Magisch-Poetische am augenscheinlichsten. Die rätselhafte Poesie  zieht sich  als verbindendes Element durch die in der Ausstellung gezeigten Werke.

_________________________________________________________

Heimatliebe:
Duisburg – Calais aus Schülerperspektuive

Vernissage: Freitag, den 7. Juni 2024 um 19:00 Uhr
Vortrag am 21. Juni 2024 um 18:00 Uhr, Eintritt frei

Das Fotoprojekt wurde zusammen mit der Partnerstadt Calais realisiert und zeigt die jeweilige sicht auf die eigne Heimatstadt. Ausstellung endet am 30. Juni 2024

ARTloft/ Galerie ganz oben, Weidenweg 10, Duisburg

________________________________________________________________

Vorschau

————————————————————————————————————

Raumwerke von
Gudrun Kleffe
Maria Lehmbrock
Heike Weber
Rita Wilmesmeier  

Die Ausstellung “Sichtweisen und Affären“ möchte durch dreidimensionale Arbeiten und ihr Verhältnis zum Raum dem Besucher die Möglichkeit zu anderer Wahrnehmung und Erfahrung von Räumlichkeit geben.

Gezeigt werden Arbeiten aus diversen Materialien (Textil, Papier, Keramik und Stahl). Ihre Verarbeitung mit vielfältigen Strukturen in verschiedenen Ebenen fordert das Auge. Was ist vorder-, was hintergründig?  Wie stehen die Objekte im und zum Raum? Gibt es Bezüge zwischen den gesehenen Kunstobjekten? Welche Eindrücke, Muster Geometrische Formen nimmt man beim Betrachten war. Gespräche mit den Künstlerinnen (während der Öffnungszeiten) über das Gesehene und Erfahrene  können Denkanstöße geben und helfen das Gesehene  ein zu ordnen.

wir danken für die Unterstützung von

2.8. – 25.8.2024 – Rendez-vous surprise
Fotografien von Dr. Claudia Kleinert

Wie spannend alte Menschen sind. Die meisten Menschen auf den Fotos hat Claudia Kleinert zufällig getroffen – auf Reisen, in Restaurants, bei Veranstaltungen, auf der Straße. Sie alle hatten interessante Dinge zu ihrem Leben zu erzählen.

Andere, ihr schon bekannte Personen, hat sie in ungewöhnlichen Situationen fotografiert. Die aus diesen Begegnungen, Momenten und Gesprächen entstandenen bleibenden EIndrücke fanden in kurzen Texten ihren Niederschlag.

6.- 22.9.2024 – „The Odd Connection
Kunstverein Transit mit NL/Venlo
Kurator Ralf Buchholz

27.9. – 27.10.2024 – „DIE NATUR, DAS LICHT UND DIE ZEIT“
Sonja Kalb und Martina Justus


29.11. – 22.12.2024  „ganz Frei“
Mitgliederausstellung des Kunstvereins


21.12. und 22.12.2024  „Weihnachtlicher mARkT“

Rückblick

45. Duisburger Akzente „Familienbande“

Galerie im Kunstverein Duisburg

2.3 – 24.3.2024
Familienspuren
von hier nach dort

Gezeigt werden großformatige Installationen und die Resultate des Workshops. Mitwirkende KünstlerInnen: Arno BortzIngrid HandzlikYvonne HöfsSilvia KemmerMarayle KüpperGeorg OverkampSilvia Thimm*Wilfried Weiss

Öffnungszeiten: Freitags, Samstags 17:00-19:00 Uhr – Sonntags 14:00 – 17:00 Uhr

Ingeborg-und-Alfred-Roeder-Kunstpreis 2023
Vernissage, 26.01.2024, 19 Uhr
Finissage mit Preisverleihung, 25.02.2024 um 11 Uhr

3.3.2024 – 17.3.2024
Das große Familientreffen – von Andrea Fehr

20 künstlerische Portraits finden zum Familientreffen zusammen und bilden in ihrer Gesamtheit eine moderne Familie in ihren facettenreichen und wandelbaren Beziehungen.
Die Besucherinnen sind ausdrücklich eingeladen, durch Umhängen der einzelnen Portraits andere Familienkonstellationen und -beziehungen zu schaffen und sich dazu mit anderen Besucherinnen auszutauschen gemäß dem Motto: was bedeutet Familie für mich heute?

Öffnungszeiten: Freitags, Samstags 17:00-19:00 Uhr – Sonntags 14:00 – 17:00 Uhr

2.3. – 17.3.2024
Das Myzel – Eine Installation

Seit Millionen von Jahren eine Familie. Durch unzählige Leitungen miteinander verwoben, verwurzelt. Sie halten zusammen. Eine Installation von K.-D. Brüggenwerth, Angela Schmitz, Martin Schmitz und Angelika Stienecke

Werkstatt im Hof Weidenweg 10

Öffnungszeiten: Samstags 15:00-17:00 Uhr, Sonntags 15:00-17:00 Uhr

2.3. – 17.3. 2024
was bleibt – eine Atelierausstellung

von Dorothee Impelmann
Atelier 1. Etage (kein Aufzug)
Die Ausstellung „was bleibt“ ermöglicht sehr private Einblicke in die Familiengeschichte und regionale Verwurzelung der Künstlerin.

Installationen, Malerei, Objekte, Fotos oder aufbewahrte Erinnerungsstücke bis zurück in die letzten Kriegsjahre verweben tiefe Einblicke und Emotionen einer normalen Mittelstandsfamilie aus Duisburg. Die Künstlerin geht hier der Frage nach, was aus den Lebensträumen der Protagonisten wurde und was für die Nachfolgegenerationen sichtbar bleibt. Die Besucher werden aufgefordert, ihre eigenen Lebensträume zu formulieren und so Teil der Ausstellung zu werden.

Öffnungszeiten: Freitags 17:00-20:00 Uhr – Samstags 17:00-20:00 Uhr  – Sonntags 14:00-18.00 Uhr

Künstlerhaus Weidenweg 10

Zusatzveranstalltungen im Künstlerhaus Weidenweg 10

2.3. – 23.3.2024 Galerie – Begegnungen in Farbe – Gisa Möller

Familie ist bunt, individuell, vielfältig, spannend wie eine Farbpalette!
Öffnungszeiten Galerie: Fr. – Sa. 17:00-19:00 / So. 14:00-17:00 Uhr

2.3. – 23.3.2024
Erinnerungen

Atelier 1. Etage – Gudrun Kleffe

Erinnerungen sind Zeitkapseln, die uns in vergangene Momente zurückversetzen können. Installation und Mixed Media Arbeiten.

Öffnungszeiten: Sa. 17.00 – 19.00 Uhr und So. 14.00 – 17.00 Uhr

2.3. – 23.3.2024 Galerie ganz Oben

Von Freundschaft über Feindschaft zu anderen Verbindungen von Thomas Schönhagen

Die gezeigten Arbeiten erzählen von der Universalität unterschiedlichster Menschen sowie die Beziehungsverflechtungen untereinander. Alle Darstellungen sind eine persönliche Interpretation des Begriffs „Familie“ und basieren auf eigene Erfahrungen und Lernprozessen.

Familienkonzeption im Wandel der Zeit.
Fotografien von Dieter Schwabe

Die zweckgebundene, bei der es auf die Anzahl der Arbeitskräfte
innerhalb der Familie ankommt, die staatsdienende, die Nachwuchs für den
Militärbereich und die Versorgung der alten Bevölkerung zum Ziel hat,
die notgedrungene, die aufgrund von gestörten Familienverhältnissen
entsteht – , die emotionale Konzeption die eine liebevolle Erziehung des
Nachwuchses zur Priorität macht.

Öffnungszeiten: Fr. u. Sa. 17.00 – 20.00 und So. 14.00 – 18.00 Uhr

5.4. – 5.5.2024 – „von je

dem: ein Baum“
Druckgrafik und Zeichnung von Matthias Plenkmann, Jette Flügge, Nana Seeber und Stefan Schwarzer
Kuratorin Janinne Koch

Die Neuen

6. bis 28.04.2024
Eröffnung: 06.04.2024 um 18 Uhr

2023 . 2022 . 2021

2024